Lernziel:

  • Heben von Lasten über Umlenkrollen und Winden
  • Gewicht und Gleichgewicht (Waage)
  • Kraftübertragung durch Riemen (Transmission)
  • Weg statt Kraft (Flaschenzug)


Beschreibung:
Der Kran ist eine überaus komplexe Maschine, die bereits vor über 2.500 Jahren zum Einsatz kam. Wir verwenden sie, um Kindern die Grundbegriffe der Mechanik begreifbar zu machen. Flaschenzug, Hebel, Kraftübertragung, Waage - all diese mechanischen Phänomene können Kindern an unserem Kran beobachten, nachdem sie ihn gebaut haben.

Material: 
Das Gerät besteht aus vielen Bauteilen: Winkel, Korken, Nähgarnrollen, Wollfäden, Schrauben, Muttern, Reißnägel, Holzdübel, Holzrad, Gummiring, Gardinenhaken, Splint, Deckenabhänger. Teilweise sind diese Bauteile den Kindern aus ihrem Alltag bekannt, grundsätzlich aber nicht fremd. Dadurch werden Kinder angeregt, den Kran weiterzuentwickeln.

Werkzeug:
Für die Montage werden ein Hammer und ein Schraubendreher benötigt, ein Reißnagelheber ist von Vorteil (alternativ eine Zange bzw. eine Schere). Für manche Kinder eine Herausforderung: das Binden eines Knotens.

Altersempfehlung:
Wir empfehlen den Bau des Krans ab 10 Jahren bzw. mit Klassen der Jahrgangsstufe 4. Ab dann sind die Kinder zum Bau motorisch in der Lage und können auch die Anwendungsmöglichkeiten umsetzen.

Erweiterungen: Eine Erweiterung exisitiert nicht - der Phantasie und dem technischen Geschick der Kinder sind keine Grenzen gesetzt.